Der Wirtschaftskrise die Stirn geboten

06.03.2009

– 9. Internationale Aktionswarenmesse IAW erfolgreich zu Ende gegangen
– Positive Aussteller- und Besucherzahlen
– Umweltfreundliche Taschenlampe gewinnt IAW Product-Award Trendseller

Köln, 6. März 2009.
Die Internationale Aktionswarenmesse (IAW) in Köln ist gestern mit einem positiven Ergebnis zu Ende gegangen: Mit fast 200 Ausstellern, davon 45 aus dem Ausland, erreichte die Ausstellerzahl das Niveau des Vorjahres. Über 6.000 Fachbesucher besuchten die Messe und informierten sich über die neuesten Trendprodukte, Kuriositäten und Aktionswaren aus allen Bereichen des Handels. „Der Handel hat hier der Wirtschaftskrise die Stirn gezeigt, die Aussteller berichteten von einer regen Ordertätigkeit, die gute Stimmung war in den Hallen spürbar“, bilanziert Messe-Organisatorin Kerstin Manke, „deshalb sind wir sehr zufrieden.“

Ein Top-Thema der Messe war die Energieeffi zienz: So präsentierte zum Beispiel die Firma Stolz GmbH einen Eierkocher für die Mikrowelle, der nicht nur das perfekte Frühstückseizubereitet, sondern dabei im Vergleich zum herkömmlichen Wasserkocher auch noch 90 Prozent Energie spart. Ein anderer Messerenner waren elektrische Kleingeräte wie Taschenlampen, Radios oder Rasierapparate, die ihren Strom nicht aus Batterien oder Akkus beziehen, sondern über einen integrierten Kurbeldynamo oder umweltfreundliche und langlebige Solarzellen.

Für dieses innovative und zeitgemäße Produktdesign wurde zum Beispiel die Barracuda Taschenlampe der Firma Aquam Europe mit dem IAW Product- Award Trendseller ausgezeichnet. Ebenfalls prämiert wurden eine handliche Reisegepäckwaage mit integriertem Maßband, ein robuster Gartenschlauch mit umfangreichen Zubehör-Set sowie ein Dash-Pad, das rückstandsfrei an glatten Oberfl ächen – zum Beispiel dem Armaturenbrett im Auto – haftet und dort Handys, Brillen & Co. sicheren Halten bietet.

Weitere Messeneuheiten waren u.a. die Plüschhunde Roffl es, die sich dank integrierter Sensoren und Motoren lachend und bellend auf dem Boden wälzen oder der Laundry Ball – eine Kugel, die mit Mineralsteinkugeln gefüllt ist und einfach in die Wäschetrommel der Waschmaschine gegeben wird. Dadurch kann auf jedes Waschmittel, Weichspüler oder Wasserenthärter verzichtet werden. Grundsätzlich gefragt waren Produkte aus den Bereichen Wellness und Gesundheit, Sport- und Freizeit sowie Lifestyle- und Mode. Die namhaften Handelsketten aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern waren als Besucher vertreten. Die Einkäufer aus Verbrauchermärkten, Discountern, Supermarktketten, Einkaufsorganisationen, Versandhandel und individuellem Einzelhandel sowie Möbel- und Baumärkten sorgten für rege Geschäfte bei den Ausstellern: „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und der Qualität der Aussteller“, sagte zum Beispiel Joachim Hoffmann von der Firma Otto Simon, die mit einem funkgesteuerten Ufo-Spielzeug für Aufsehen sorgte. „Wir waren zum ersten Mal auf der Messe und können sagen: die Reise hat sich gelohnt.“, bilanziert Kristjan Ervald von der Textil-Firma Glasmir aus Estland. Kurt Langer, Geschäftsführer der Toys & More Handels GmbH aus Pinneberg, war begeistert von der Resonanz auf seine Produkte wie einen Aquascooter oder ein Trimm-Dich- Fahrrad für Kinder: „An unserem Stand war wirklich die Hölle los.“

Auch das erneut erweiterte Trend-Forum kam gut an: Im Herzen der Messe referierten Handels- und Branchenexperten über die aktuellen Branchenthemen. Uwe Erker, Kompetenz- Centerleiter Handel bei der Münchener Nymphenburg Consult AG, gewährte beispielsweise einen spannenden Blick in die Seele des Konsumenten: „Kundenbedürfnisse verstehen – Erfolgreich in schwierigen Zeiten“ lautete das Thema seines Vortrags. Der Handelsprofi , der vor seiner beratenden Tätigkeit in leitenden Positionen bei der Kaufring AG und Karstadt tätig war, informierte über Zielgruppen, deren Motive und Emotionen bei der Kaufentscheidung sowie den POS als emotionales Medium. Im zentrada-Forum am zweiten Messetag wurde unter dem Motto: ‚Richtig präsentieren, besser verkaufen’ die klassische Handelswerbung ebenso unter die Lupe genommen wie clevere Werbe- und Verkaufsaktionen zur Belebung des Tagesgeschäfts. Der Kölner Handelsexperte Ulrich Eggert öffnete mit seinem Vortrag „Future Discount – die Zukunft des Discounts in Deutschland“ den Zuhörern die Augen, was den Handel in den kommenden Jahren noch erwartet. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Konsumgüterabsatz stagniert – während die Discounter expandieren wie nie zuvor. Interessant für viele Händler war außerdem das Aktionspreisbarometer, vorgestellt von Klaus Jürges, Gesellschaft für Handel- und Marktforschung mbH aus Wathlingen. Damit können Händler sofort über 4,5 Millionen Preise aus dem Food- und Non- Food-Bereich vergleichen – und so das eigene Angebot darauf abstimmen. Mit diesem abwechslungsreichen und praxisorientierten Programm und der positiven Resonanz aus dem Handel hat die IAW mit dieser Frühjahrsausgabe ihre Position als wichtigste und größte Aktionswarenmesse Deutschlands gefestigt und ausgebaut.

Die Herbstausgabe der IAW fi ndet vom 01.- 03. September 2009 auf dem Kölner Messegelände in der Halle 6 statt.

Pressevertreter finden alle weiteren Informationen zur Messe sowie druckfähiges Bildmaterial unter www.iaw-messe.de .

Die Vortragsunterlagen der Referenten des Trendforums können kostenlos per E-Mail bei Kerstin Manke (manke@iaw-messe.de) angefordert werden.

Sprache wechseln