Aktionswaren-Trends erkennen und nutzen

01.03.2010

Die Internationale Aktionswarenmesse IAW in Köln intensiviert ihr Trend-Forum. Auf dem Programm stehen Praxistipps, wie Aktionswarenhändler die Branchentrends für mehr Umsatz nutzen können.

Shopping-Clubs? Kundenprofile? Emotionales Verkaufen? Diese Begriffe spielen beim Handel mit Aktionswaren bislang kaum eine Rolle. Hier zählen persönliche Kontakte und vor allem der Preis – um modernes Marketing kümmern sich die wenigsten Firmen. Welche Potenziale aber neue Marketing-Trends auch der Aktionswaren-Branche bieten, zeigt die Internationale Aktionswarenmesse IAW (16.-18. März 2010, Köln Messe) mit ihrem zentralen Trendforum. In praxisnahen Vorträgen und Präsentationen bekommen Aktionswarenhändler und -Einkäufer kostenlos Anregungen für mehr Erfolg und Tipps für den Umgang mit neuen Marketing-Instrumenten.

Ein Beispiel: Das emotionale Verkaufen. Unternehmensberaterin Tosin A. David von der Marcellino‘s Academy referiert darüber, wie Kaufentscheidungen entstehen und welche rationalen und emotionalen Faktoren dafür verantwortlich sind. Was überzeugt den Kunden und warum? Wann kauft der Kunde tatsächlich? Warum ist der erste Eindruck so wichtig und vor allem: Wie kann der Verkäufer ihn steuern?

Auch das zielgerichtete Verkaufen anhand von ausgewerteten Kundenprofilen – zum Beispiel der Familie – wird auf der IAW vorgestellt. Jan Pechmann, Geschäftsführer der diffferent GmbH Strategieagentur, präsentiert in seinem Vortrag eine neue Studie vor zum Konsum von Familien. Welche Bedürfnisse haben Familien in einer modernen, globalisierten Welt eigentlich? Und mit welchen Produkten können Handel und Wirtschaft ganz zielgerichtet darauf reagieren? Wie kann der Unternehmer dafür sorgen, dass sein Angebot in den Familienalltag aufgenommen wird? Diskutiert werden dabei nicht nur das Produkt selbst, sondern auch Kommunikationswege, Service und Unternehmenspositionierung.

Auch die neuesten Trends im Online-Handel stehen auf dem Programm: Mit enormer Geschwindigkeit haben zum Beispiel Shopping-Clubs wie Brands-4friends und Paul Direkt im deutschen Internet einen hohen Bekanntheitsgrad und beachtliche Mitgliederzahlen erreicht. Dem Aktionswarenhandel eröffnen sich damit völlig neue Geschäftsmodelle wie Shopping-Clubs oder Live-Shopping. Doch auch klassische Online-Shops können mit Verkaufsaktionen neue Kunden gewinnen und bestehende Kunden wieder aktivieren. Im Trend-Forum wird Martina Schimmel-Schloo vom Online- und Großhandelsportal zentrada.network dazu clevere Lösungen vorstellen. Und dabei aufzeigen, wie Aktionswarenhändler die verschiedenen Formen des aktionsgetriebenen E-Commerce nutzen können.

Sprache wechseln

Suchen