Zum 24. Mal: Internationale Aktionswaren- und Importmesse (IAW) in Köln präsentierte sich auf hervorragendem Niveau

30.09.2016

Mit durchweg positiven Erkenntnissen ist die IAW-Messe in Köln zu Ende gegangen. Die Vorzeichen waren sehr positiv, als die Messehalle 10.2 bereits Wochen vor Messebeginn ausgebucht war. Und die 312 internationalen Aussteller wurden nicht enttäuscht. Rund 8.500 Fachbesucher erschienen an den drei Messetagen und sorgten dafür, dass die Herbstausgabe der Internationalen Aktionswaren- und Importmesse die guten Zahlen aus dem Vorjahr halten konnte. Entsprechend zufrieden zeigte sich Veranstalter und Geschäftsführer der Nordwestdeutschen Messegesellschaft Bremen-Hannover mbH Ulrich Zimmermann: „Ein hohes Niveau zu erreichen, ist immer leichter als dieses Niveau zu halten. Die Zahlen zeigen, dass wir mit kontinuierlichem Erfolg weiter in die Zukunft gehen. Daher freue ich mich für unsere Aussteller und Besucher, die davon nur profitieren.“

Auch wenn nach nackten Zahlen die Internationale Aktionswaren- und Importmesse ihr Level hielt, machten einige Aussteller auf dem 26.000 qm großen Messebereich eine ansteigende Tendenz aus:  „Die Qualität der Messe wird von Jahr zu Jahr besser. Beeindruckend finde ich den großen Unterschied zu anderen Messen: hier wird noch geordert und es handelt sich nicht nur um eine Kontaktmesse.“, so Josef Laustroer, Mitglied der Geschäftsleitung der HATEX GROUP aus Willich. Andere Aussteller hoben die vielschichtigen Besuchergruppen aus aller Welt hervor, wie Tamara in´t Veld von Topbrands Europe aus den Niederlanden: „Die Internationalität hier ist einfach großartig. Verglichen mit anderen Messen dieser Art, kann keine mit der großen Besuchervielfalt mithalten. Somit konnten wir auch viele neue Kunden und Netzwerke generieren.“ Und auch die Erstaussteller, wie Julien Elbaz von CMP, Paris waren zufrieden: „Unsere Kunden und Lieferanten gaben uns den Tipp, die IAW zu besuchen und wir sind dafür sehr dankbar. Die Organisation ist perfekt und die vielen Besucher ermöglichen uns endlich einen Marktzugang in Deutschland und Osteuropa.“

Dem Herbst- und Weihnachtsgeschäft zugewandt, präsentierten viele Aussteller Geschenk- und Dekoartikel sowie Spielzeug. „Insbesondere Drohnen, also Spielzeug auch für die erwachsenen Kinder, sind sehr im Kommen und werden vermehrt nachgefragt.“, resümierte Matilde Poza, Export Managerin bei InnovaGoods aus Spanien. Ebenfalls einen starken Artikel für die weihnachtliche Geschenksaison präsentierte Michael Straubel, Verkaufsleiter beim schwedischen Unternehmen CELEBRA BRANDS: „Zum Weihnachtsgeschäft laufen immer kräftige und dunkle Farben bei Armbanduhren. Außerdem geht der Trend immer mehr zu Kettenarmbändern und die Uhren werden wieder kleiner.“ Einen besonderen Sortiments-Tipp gab Frank-Wieland Röcher von Glas-Art, Hilchenbach: „Einen Mega-Trend bei Weihnachtsdekors gibt es nicht mehr. Entscheidend ist, dass man als Einkäufer kleine Trends aufnimmt und diese konsequent und spezialisiert im Ladenregal positioniert.“ Nur dann nimmt der Kunde die Produkte als Trend wahr und kauft sie ein.

Eine Neuerung bei dieser IAW-Messe war der Ausstellungsbereich „Private Label“. Messe-Organisatorin Kerstin Manke zieht auch hier ein positives Fazit, denn „sowohl Besucher als auch Aussteller kamen dieses Mal häufig über Private Labels ins Gespräch, bestenfalls natürlich ins Geschäft. Das zeigt, dass wir hier eine sinnvolle Ergänzung eingeführt haben.“

Auch Aussteller mit eigenen Markenartikeln wurden dieses Mal prominent wahrgenommen, wie das Beispiel der SILAG Handel AG aus Langenfeld zeigte. Dazu SILAG-Einkäuferin Elke Discheid: „Als Anbieter von Eigenmarken verzeichneten wir dieses Mal ein hohes Interesse insbesondere mit unserer Textillinie „Route 66“. Das ist insofern erfreulich, da wir bisher eigentlich primär für Hartwaren standen.“

Mit drei innovativen Küchenhelfern konnte die Verleihung des IAW Trendseller Product Award dieses Mal auf sich aufmerksam machen. So belegte den ersten Preis eine Kombination aus Backpapier und Alufolie der Firma QUICKPACK Haushalt und Hygiene GmbH aus Renningen. Die Folie vermeidet das Risiko von Aluminiumpartikeln in zubereiteten Speisen, büßt aber nichts von der Handhabbarkeit klassischer Alufolien ein. Daneben prämierte die Jury um den Kölner Unternehmensberater Ulrich Eggert ein dreiteiliges Pfannenset mit neuartiger Granitbeschichtung mit dem zweiten Platz und einen praktischen Hängemülleimer für Küchenabfälle mit Platz drei.

Das Trendforum diente jedoch nicht nur als Schauplatz für die Preisverleihung, sondern war vor allem Plattform für spannende Fachvorträge. Unter anderem berichteten TV-Moderator Ralf Kühler und Tosin A. David, wie man mit Spaß besser verkauft, Martina Schimmel von zentrada präsentierte ein Panel zum Thema Cross-Border-Trading und Stefan Grimm von Restposten.de (GKS GmbH) leitete eine E-Commerce-Vortragsreihe. Das kostenlose Lehrangebot wurde dankend angenommen, wie ein Fachbesucher schildert: „Eigentlich bin ich nur für den Einkauf von Textilien auf der IAW gewesen. Und jetzt habe ich nebenher noch eine Fortbildung in Sachen E-Commerce gemacht.“

Die 25. Internationale Aktionswaren- und Importmesse findet kommenden Frühling vom 7. bis 9. März 2017 erneut in Köln statt und das parallel zur Messe Asia-Pacific Sourcing. Weitere Informationen zur zurückliegenden und zukünftigen IAW-Messe unter www.iaw-messe.de.

Sprache wechseln

Suchen