Umsatz steigern – Praxistipps für den Handel

12.02.2009

Vortragsprogramm auf Aktionswarenmesse IAW so umfangreich wie nie zuvor

Synergien mit benachbarter Fachmesse Asia-Pacific Sourcing

Köln, im Februar 2009.
Sieben Handelsexperten verraten auf der Internationalen Aktionswarenmesse IAW
(3.-5. März, Hallen 2+3, Koelnmesse) handfeste Praxistipps für mehr Umsatz. Das
Vortragsprogramm auf dem zentralen Trendforum wird dafür so umfangreich sein wie nie zuvor. Hier können Aussteller und Besucher neue Ideen entwickeln, wie auch in schwierigen Zeiten mehr Umsatz im Handel zu generieren ist.

Uwe Erker, Kompetenz-Centerleiter Handel bei der Münchener Nymphenburg Consult AG,
gewährt beispielsweise einen Blick in die Seele des Konsumenten:
„Kundenbedürfnisse verstehen – Erfolgreich in schwierigen Zeiten.“ lautet das Thema seines Vortrags. Der Handelsprofi, der vor seiner beratenden Tätigkeit in leitenden Positionen bei der Kaufring AG und Karstadt tätig war, informiert über Zielgruppen, deren Motive und Emotionen bei der Kaufentscheidung sowie den POS als emotionales Medium. In prägnanten Vorträgen informieren die Referenten außerdem darüber, wie man zum Beispiel mit Live Marketing als persönlicher und individueller Verkaufsunterstützung Kunden zum Kauf animierenoder im Internet neue Kunden im Groß- und Einzelhandel gewinnen kann.

Im zentrada-Forum am zweiten Messetag wird unter dem Motto: ‚Richtig präsentieren, besser verkaufen’ die klassische Handelswerbung ebenso unter die Lupe genommen wie clevere Werbe- und Verkaufsaktionen zur Belebung des Tagesgeschäfts. Ein weiteres Thema ist die wachsende Bedeutung des Discounts: Der Kölner Handelsexperte Ulrich Eggert wird mit seinem Vortrag „Future Discount – die Zukunft des Discounts in Deutschland“ den Zuhörern die Augen öffnen, was den Handel in den kommenden Jahren noch erwartet. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Konsumgüterabsatz stagniert – während die Discounter expandieren wie nie zuvor. Interessant für viele Händler wird außerdem das Aktionspreisbarometer sein, vorgestellt von Klaus Jürges, Gesellschaft für Handel- und Marktforschung mbH aus Wathlingen. Damit können Händler sofort über 4,5 Millionen Preise aus dem Food- und Non-Food-Bereich vergleichen – und so das eigene Angebot darauf abstimmen.

Ein Highlight des Trendforums wird darüber hinaus die Verleihung des Trendseller IAW Product Award am ersten Messeabend sein. Mit diesem Handels-Oscar werden zweimal jährlich Trendprodukte ausgezeichnet, die das Potenzial zum echten Verkaufsschlager haben. Das komplette Vortragsprogramm des Trendforums steht unter www.iaw-messe.de zum Download bereit. Nicht nur das Trendforum ist gewachsen, auch die Messe selbst schreibt das stetige Wachstum der vergangenen Jahre fort: Es haben sich bereits 200 internationale Aussteller angemeldet. „Das freut uns insbesondere deshalb, weil es in diesem Jahr Nachahmer-Messen gibt, die unser IAW-Konzept zu kopieren versuchen“, sagt Organisatorin Kerstin Manke von der Nordwestdeutschen Messegesellschaft. „Dass die Aussteller trotz der Lockvogel-Angebote der Mitbewerber zu uns kommen, beweist die Qualität der IAW als führende Messe der Vielfalt,“ so Manke weiter. Den Grund für die positive Resonanz sieht IAW-Veranstalter Ulrich Zimmermann auch im frühen Termin, der auf den 3. bis 5. März vorverlegt wurde. „Damit bieten wir den Händlern mehr Freiraum zur Warenbestellung vor dem Ostergeschäft,“ so Zimmermann. Weiterer Vorteil: Die IAW überschneidet sich jetzt mit der Fachmesse Asia-Pacific Sourcing, die vom 1. bis 3. März in Köln stattfindet. Für beide Messen ergeben sich interessante Synergien: Die Asia-Pacifi c Sourcing ist die führende Fachmesse für Produkte aus den Segmenten Werkzeug, Haus & Garten sowie Grill und Camping. Damit ergänzt die Messe ideal das Ausstellungsspektrum der IAW, der größten Fachmesse für Aktions- und Trendartikel. Mit der Frühjahrsmesse 2009 geht die IAW als größte und wichtigste Ordermesse für Aktionswaren und Trendartikel in die 9. Auflage.

Die Aussteller zeigen auf über 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Produktideen aus allen Bereichen des Handels. Das Spektrum reicht von Lebensmitteln über Sport- und Freizeitartikel, Schmuck, Spielzeug, Haushaltswaren, Bürobedarf, Elektronikartikel, Kleinmöbel, Textilien, Blumen und Gartenartikelbis hin zu Heimtierbedarf, Saisonartikel und Eisenwaren. Händler und Einkäufer können hier komplette Sortimente ordern und so aktiv gegen das Wareneinerlei vorgehen und neue Kunden gewinnen.

Weitere Informationen und Bildmaterial unter www.iaw-messe.de

Sprache wechseln

Suchen