IAW-Messe zieht es nach Köln

01.10.2006

Internationale Aktionswarenmesse IAW ab 2007 in Köln
Viele Facheinkäufer kommen aus der Rhein-Ruhr-Region und den Benelux-Staaten
Votum der Aussteller führt zum Standortwechsel

Hannover, im Oktober 2006.
Die Internationale Aktionswarenmesse IAW wechselt den Standort. Nach vier erfolgreichen Veranstaltungen in Hannover findet die kommende Messe vom 14.-16. März 2007 in Köln in der Halle 6 statt. Vor allem der in Köln größere Einzugsbereich gab den Ausschlag für diese Entscheidung, wie Ulrich Zimmermann, Geschäftsführer der veranstaltenden Nordwestdeutschen Messegesellschaft erklärt: „Viele unserer Fachbesucher kommen aus dem Raum Rhein-Ruhr und dem angrenzenden Ausland. Da macht es Sinn, die Messe möglichst nah an diesen wirtschaftlich starken Ballungsraum anzubinden Zusätzlich erwarten wir weitere Impulse durch die Nähe zu den Beneluxländern, aus denen sicher ebenfalls wieder viele Aussteller und Besucher kommen werden.“ Die Messe hat sich in den Hannover in den letzten zwei Jahren zu einer der führenden Branchenveranstaltungen entwickelt. Nun gelte es, neue Wachstumspotenziale zu erschließen, so Zimmermann weiter.

Der Standort Köln bietet dafür neben seiner hervorragenden geographischen Lage die besten Voraussetzungen: Die Messearchitektur am neuen Standort wurde entscheidend modernisiert. Vier neue flexible Messehallen sind dort entstanden, die Infrastruktur wurde völlig neu gestaltet. Die Lage direkt gegenüber der Kölner City, die gute Erreichbarkeit per Flugzeug, Straße und Schiene gaben weitere Impulse für den Umzug.

Neben der guten Infrastruktur entscheidend ist jedoch das Umfeld: In keinem anderen Bundesland gibt es mehr Handelsunternehmen, Verbundgruppen und Franchiseunternehmen als in Nordrhein- Westfalen. Der Jahresumsatz der Branche beträgt rund 200 Milliarden Euro. Rund die Hälfte der 50 größten Handelsunternehmen Deutschlands hat seinen Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen. Dazu zählen Metro, Rewe, Tengelmann, Aldi, KarstadtQuelle oder Lekkerland- Tobaccoland – ein perfektes Umfeld also für die IAW, die somit künftig an einem „Hot Spot“ des Handels stattfinden wird. Das bewerten natürlich auch die Aussteller positiv.

Die Veranstalter setzen auch am neuen Standort auf das bewährte Konzept der Vielfalt. „Wir geben großen und kleinen Einzelhändlern hier die Chance, ihre Sortimente zu ergänzen, ganz neue Warengruppen auszuprobieren und auch mal zu experimentieren,“ erklärt Zimmermann. Anders als Fachmessen mit spezialisiertem Sortimentsrahmen soll die IAW den Einzelhändlern auch als Inspirationsquelle dienen. „Neben Süßwaren und Getränken entdeckt man am nächsten Stand Gartenartikel, Kleinmöbel oder Textilien“, erläutert Zimmermann das trendgerechte Konzept der Vielfältigkeit der IAW. Facheinkäufer können hier ihre Aktionen umfassend planen, aus unterschiedlichen Bereichen zusammenstellen und gleich komplett ordern – und so mit Trendartikeln, Innovationen und Sondersortimenten neue Kunden anlocken und ihre Umsätze steigern.

Aussteller, die frühzeitig vom Erfolg der Messe profitieren möchten, erhalten bei einer Buchung bis zum 20. Januar 2007 einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent. Aufgrund der zunächst auf 20.000 m² begrenzten Ausstellungsfläche sollten interessierte Unternehmen möglichst kurzfristig ihre Flächenbuchung vornehmen.

Weitere Informationen dazu gibt Projektleiterin Kerstin Manke unter der Telefonnummer 05721 – 9930898 oder per Mail unter manke@iaw-messe.de. Alle weiteren Informationen stehen im Internet unter http://www.iaw-messe.de/ zur Verfügung.

Sprache wechseln

Suchen