IAW-Messe feiert rundum gelungenes 30. Jubiläum – E-Commerce und Nachhaltigkeit in aller Munde

26.09.2019

Schönstes spätsommerliches Wetter und insgesamt zufriedene Messepartner und Besucher bildeten den idealen Rahmen für die 30. Ausgabe der Internationalen Aktionswaren- und Importmesse (IAW) in den Kölner Messehallen 6 und 9. Vom 18. bis 20 September durfte die Jubiläums-IAW rund 8.400 Fachbesucher begrüßen und konnte damit das gute Niveau der Vorjahres-Herbstmesse mehr als bestätigen. 347 Aussteller – davon über die Hälfte aus 20 Ländern außerhalb Deutschlands – boten ein vielfältiges Warensortiment auf 30.000 m² Ausstellungsfläche. Neben der Kernkompetenz der IAW als Ordermesse für Produkte aller Handelssegmente zu besten Preisen, waren E-Commerce und Nachhaltigkeit die dominierenden Themen.
„Ich bin immer wieder begeistert, was wir seit nun 30 Messen auf die Beine stellen. Angefangen mit unseren ersten Ausgaben in Hannover über einige Tiefen und Höhen bis zur IAW heute, empfinde ich schon etwas Stolz über die Stellung, die wir mittlerweile haben. Aber ich empfinde auch tiefe Dankbarkeit für jeden einzelnen, der mit uns die IAW ein Stückchen besser macht.“, schildert Ulrich Zimmermann seine Gefühle zum Jubiläum. Auch von Ausstellerseite zollte man ihm Respekt, wie Peter Marx, selbst mit PM Euro-Trading seit Anbeginn IAW-Aussteller, bemerkte: „Uli Zimmermann und sein Team haben hart an dieser Messe gearbeitet und nur dadurch ist die IAW für viele ein so positives Ereignis im Kalender. Die IAW steht für ein vernünftiges Publikum, das gut durchmischt und sehr international ist. So konnten wir einige Neukunden aus Moldawien, Frankreich oder der Schweiz gewinnen.“
Für die einen war es die 30. IAW, andere debütierten auf der Ordermesse, waren aber ebenfalls sehr angetan, wie beispielsweise Peter Ogurzow, Verkaufsleiter bei Rakuten Deutschland GmbH: „Selten haben wir einen so bunten Zielgruppenmix erfahren, wie hier auf der Messe. Kleine Einzelhändler und internationale Großkunden, alles ist hier möglich.“ Auch die Messeorganisation wurde gelobt und bewegte Armin Rotabi von Poppistrong, nach der Messe im Frühjahr nun direkt wieder dabei zu sein: „Als Aussteller wird man hier sehr verwöhnt. Egal was, ob die Parkplatzsituation, Steckdosen am Stand, Sonnenblenden, selbst die liebevoll zubereiteten Brötchen, der Service hier ist einmalig.“
Längst hat sich die Internationale Aktionswaren- und Importmesse auch mit ihrem Rahmen-programm einen Namen gemacht. So war die E-Commerce Arena hoch frequentiert und die Vorträge und Workshops fanden reges Interesse. Erstmals fand hier auch in Kooperation mit dem Merchantday, Hannover ein Meet-Up statt, was die steigende Bedeutung des digitalen Handels unterstreicht. Mittlerweile kann sich fast kein Aussteller mehr davon lossagen, wie Carsten Kurzawa, Verkaufsleiter von Schneider Hamison weiß: „Die Themen Flexibilität & Netzwerk, gerade vor dem Hintergrund E-Commerce, sind eine Herausforderung für die Zukunft. Und natürlich ist eine Messe wie die IAW dabei der richtige Ort zur Weiterentwicklung.“
Ein weiterer Hotspot ist das IAW Trendforum. Auch hier gaben Experten Einblicke und Workshops zum Thema Stationärer Handel und Multi-Channel Marketing. Außerdem fand hier die Verleihung des IAW Trendseller Product Award statt. Die Auszeichnung prämiert Produkte, die besonders umsatzbeschleunigend erscheinen. Dabei gewann eine Datenschutzkarte für Geldbörsen des Unternehmens MakakaOnTheRun aus Delitzsch. Die Karte schützt Kreditkarten, Personalausweise und ähnliches vor unerlaubtem Ausspähen. Daneben wurde eine kühlende Wasserdampfvorrichtung für den Außenbereich von Mesa Products B.V. aus den Niederlanden und ein praktischer Smartphonehalter für Flugzeugsitze von Simplifiers aus Dänemark ausgezeichnet.
Nach wie vor ist die Frage der Nachhaltigkeit auch auf der IAW ein Thema. Zahlreiche Aussteller boten Alternativprodukte zum klassischen Einwegplastik an oder verwiesen auf die Nutzung von Recyclingmaterial. Einige Aussteller wie Marc Feger, Verkaufsleiter bei BTC, sehen darin sogar ihr komplettes Geschäftsmodell: „Der einfachste Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit, sowohl ökologisch wie ökonomisch, sowohl auf Kunden – wie auch Verkäuferseite ist: Qualität. Hochwertige Waren werden immer mehr nachgefragt und zahlen sich eben aus.“ Für Carsten Kurzawa ist das Thema längst im Mainstream angekommen: „Wir merken ganz stark, dass der vegane Lebensmittelbereich immer mehr kommt. Mehr noch: Wir sehen darin keinen Trend mehr, sondern eine breite Akzeptanz.“
Die Internationale Aktionswaren- und Importmesse ist das Branchenschaufenster für den Handel und kombiniert wie keine zweite Messe Ordermarktplatz und Kongress für alle Handelssegmente und Marktteilnehmer. Die IAW kehrt mit ihrer 31. Ausgabe vom 10. bis 12. März 2020 wieder in die Kölner Messehallen 6 und 9 zurück. Alle weiteren Informationen finden sich auf der Webseite www.iaw-messe.de.

Sprache wechseln